Zwischen Glockner und der Koralm…

…liegt mei Kärntnerlandle drin! Is a scheans Land, is mei Hamat. Lei zu dir, da ziahgs mi hin! (Volle Version)

Tja, zu den Weihnachtsfeiertagen zieht es einem ja immer heim zur Familie. Und da Andreas und ich ja unterschiedliche Wurzeln haben, hat’s mich ins Lovntol (dt.: Lavanttal) zu meiner Family verschlagen. Doch schon am 25.12. waren wir wieder im alt bewährten Doppelpack und machten etwas, was wir schon Jahre nicht mehr gemacht haben: wir waren snowboarden!

Wir kehrten auf den Berg zurück, auf dem alles begann: meine Koralm (dt. Koralpe). Dort war ich schon im zarten Alter von drei Jahren in meinem ersten Skikurs und versuchte die Maus nicht ins Haus zu lassen = Schneepflug!

Vieles hat sich seitdem nicht verändert, die Koralm ist immer noch ein solides Skigebiet, das sich auf rd. 24 Pistenkilometern erstreckt. Seit letztem Jahr sogar mit Freestylepark (in dem waren wir aber nicht).

Vor allem preislich ist die Koralm sehr zu empfehlen: für 3 Stunden Pistenvergnügen kommt man als ErwachseneR auf 26 €, als JugendlicheR auf 23 €. Im Kärnten-Vergleich ein erhebliches Ersparnis, zahlt man in anderen Skigebieten bereits stolze 40 € bzw. 30 €.

Die Anfahrt gestaltete sich auch problemlos, wir empfehlen beim oberen Parkplatz zu parken (bis man ansteht), dort spielt sich auch die ganze Hüttengaudi ab und auch ein Geschäft für den Skiverleih bzw. -reparatur sind vor Ort.

Kleinen Tipp für die Sparfüchse unter euch findet ihr hier!

Titelbild_KoralmAndreas und Marie

2 Comments on “Zwischen Glockner und der Koralm…

  1. Wie schön, dass mein Foto von Euch auch Platz in Eurem Blog hat 💕

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: