Wo die Römer/innen baden gehen

Wir folgten gestern den Spuren der Römer/innen und hatten dabei Heimvorteil. Nein – wir stammen ursprünglich nicht aus Italien, sondern waren einfach nur unweit von unserem Zuhause unterwegs: im Warmbad-Villach.

Und siehe da: auch hier kann man den Spuren der Römer/innen folgen. Warmbad-Villach, gelegen am Fuße des Dobratsch (Villacher Hausberg) hat einiges zu bieten: wunderbare familienfreundliche Wanderwege, den historischen Römerweg, einen Naturlehrpfad in deutscher, italienischer und slowenischer Sprache und das „Maibachl“.

Warmbad-Villach ist ein richtiges Naherholungsgebiet und für einen Familienausflug ohne größere Kraftanstrengung bzw. für das Auftanken leerer Energiereserven mal schnell nach der Arbeit wärmstens zu empfehlen.

 

Unser Plan war es eigentlich, nach einem gemütlichen Spaziergang ins „Maibachl“ zu hupfen. Für alle, die es nicht kennen: Das „Maibachl“ ist eine Thermalquelle, neben der sich im Laufe der Zeit zwei Quellbecken gebildet haben, die ca. 1 Meter tief und öffentlich zugänglich sind. Die Quellen des „Maibachls“ fließen jedoch nur manchmal – zur Zeit der Schneeschmelze am Dobratsch oder nach intensiven Niederschlägen. Am besten ist es, immer die lokalen Medien oder die Facebook-Seite zu verfolgen.

Maibachl

Wir waren top motiviert für das kostenlose Freiluft-Wellness-Erlebnis, jedoch war es uns dann ehrlich gesagt doch zu kalt ( 28 Grad) und so bildete unser Abschluss ein guter Kaffee in der „ParkLounge“ des Warmbaderhofes.

BachWarmbadVillach

Grundsätzlich kann man sich im Warmbad-Villach weder verirren, noch viel falsch machen. Einzig: mit dem Parken sollte man vorsichtig sein. Parken an den Straßenrändern in der Nähe des „Maibachls“ wird gerne rasch abgestraft, daher empfehlen wir entweder den kostenpflichtigen Parkplatz bei der Kärnten-Therme  (Parkticket wird vergütet bei einer Konsumation z.B.: im Warmbaderhof) oder den kostenlosen Parkplatz beim Fernheizwerk Warmbad Villach zu benützen.

Warmbad-Villach auf Google maps

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: